Zartbitterschokolade mit Sauerkirschen 67% Rio Caribe

3,00 

Enthält 7% MwSt.
(6,67  / 100 g)
zzgl. Versand
Komplette Produktmenge: 45 gBei Lieferungen in Nicht-EU-Länder können zusätzliche Zölle, Steuern und Gebühren anfallen.

Kakaomasse, Zucker, Kakaobutter, 1 % Sauerkirschen, Emulgator: Sonnenblumenlecithin

Dunkle Schokolade (99 %) mit Sauerkirschstückchen (1 %)

Kakao: 67 % mindestens

Kann Spuren von Schalenfrüchten, Gluten, Soja, Milch und Ei enthalten.

Durchschnittliche Nährwerte pro 100 g
Energie 2346 kJ/565 kcal
Fett 44 g
davon gesättigte Fettsäuren 29 g
Kohlenhydrate 34 g
davon Zucker 31 g
Eiweiß 7 g
Salz 0 g

 

Trocken und kühl lagern.

Nicht vorrätig.

ArtNr.: WE-78HL-P9XL Kategorien : , , Tag:

Beschreibung

Zartbitterschokolade mit Sauerkirschen 67 Prozent Rio Caribe aus unserer Kategorie Schokoladentafeln

Unsere Zartbitterschokolade mit Sauerkirschen ist eine wunderbare sortenreine Schokolade mit 67%. Die Rio Caribe, eine Criollo aus dem Süden Venezuelas, ist eine samtweiche, zartschmelzende Basis ohne irgendwelche Kopfnoten hervorzubringen. Dies ist gut so, da sie somit keine Probleme mit der Säure der gefriergetrockneten Sauerkirschen hat. Die Sauerkirschen sind mürbe und bringen somit einen Crispi-Effekt.

Die Welt der Schokolade ist eine ganz eigene Welt. Sie ist in erster Linie ein Genussmittel. Und Schokolade ist nicht einmal ein ungesundes Genussmittel, wie so viele andere liebgewonnene Freuden. Nein, Schokolade ist in den meisten Punkten freigesprochen, ungesund zu sein. Nur zu viel sollte es nie sein. Aber Hand aufs Herz, eine gute Schokolade genießt man eh in Maßen.

Stück für Stück sollten Sie das zarte Knacken einer feinen Schokolade wahrnehmen, wie sich dann am Gaumen der feine, zartschmelzende Geschmack des edlen Kakaos immer stärker entwickelt und wie bei einem guten Wein lange nachhallt. Gute Schokolade entwickelt einen fein säuerlichen, fruchtigen und auf keinen Fall rauchigen Geschmack. Gute Schokolade sollte nicht am Gaumen kleben, sondern zart schmelzen. Ja, Schokolade verkosten ist eine Wissenschaft für sich, aber das Tolle ist: fast jeder erkennt auf Anhieb eine gute Schokolade. Und die Kunst des Chocolatiers besteht darin, wie bei einer Komposition einer Melodie, die einzelnen Geschmacksnuancen in jenem Verhältnis zusammenzufügen, dass hieraus etwas Virtuoses, etwas Vollkommenes entsteht.

Das Eine ist die Komposition des Chocolatiers, das Andere ist die Schokolade an sich. So ist für den Charakter der Schokolade das Anbaugebiet, die Lage und die Sorte verantwortlich. Gibt es beim Wein sehr viele Rebsorten, sind es bei der Schokolade lediglich drei Sorten. Die geringste Rolle in meinem Metier spielt der Forastero, ein reiner Konsumkakao, robust und herb, rauchig. Schon sehr annehmbare Sorten gehen aus dem Trinitario hervor, eine Kreuzung aus dem Forastero und dem edelsten Kakao, dem Criollo. Er besitzt die Robustheit, welche notwendig ist und als Hybride eine Reihe an Geschmacksnuancen. Die Königin der Schokoladen aber ist die Criollo-Bohne. Leider ist die Pflanze sehr empfindlich und so hat sich der Anteil an der Welternte heute auf knapp zwei Prozent reduziert. Die edelsten Schokoladen wie zum Beispiel Valrhona arbeiten ausschließlich mit diesem kostbaren Rohstoff. Jene Sorte war es auch, welche als offizielles Zahlungsmittel der Inkas galt. Der Reichtum wurde am Vorrat dieser kostbaren Bohnen gemessen und galt als ein standesgemäßes Geschenk unter den Stammesführern. In einigen Ländern ist ein ähnlicher Wert erhalten geblieben. So findet man in Frankreich, insbesondere in Paris eine Reihe außergewöhnlicher Chocolaterien, für Freunde dieser Leidenschaft eine wahre Pilgerreise. Und in Belgien gibt es an “jeder Ecke” eine Chocolaterie. Hier ist es allgemein üblich, zu einem Besuch statt Blumen eine Auswahl guter Pralinen mitzubringen.

Bis dahin ist es hierzulande noch ein langer Weg, aber es gibt sie heute schon, jene Menschen, die zu genießen wissen, sich selbst einen romantischen Moment mit den edlen Kompositionen aus einer Schokoladenmanufaktur gönnen. Und glauben Sie uns, es besteht ein himmelweiter Unterschied zwischen dem Konsumieren von Industrie-Schokoladen und dem Besonderen.

Unsere Schokoladenmanufaktur ist einer der wenigen kleinen Handwerksbetriebe, die heute noch nach der besten bekannten Methode Genießerschokolade herstellt: Mit viel Liebe und Leidenschaft! Dies gab auch im Jahr 2004 den Ausschlag, die kleine, aber feine Chocolaterie zu gründen. Dass hier ein Chocolatier seiner Berufung nachgeht und nicht nur etwa einen Beruf ausübt, wird augenblicklich beim Genuss der kleinen Köstlichkeiten wahrhaftig: Die ausgesuchten Zutaten, die mit der nötigen Zeit und Sorgfalt zu feinsten Schokoladen verarbeitet werden, schmeicheln dem Gaumen auf schönste Weise.

Zutaten

Zutaten :

Kakaomasse, Zucker, Kakaobutter, 1 % Sauerkirschen, Emulgator: Sonnenblumenlecithin

Dunkle Schokolade (99 %) mit Sauerkirschstückchen (1 %)

Kakao: 67 % mindestens

Kann Spuren von Schalenfrüchten, Gluten, Soja, Milch und Ei enthalten.

Durchschnittliche Nährwerte pro 100 g
Energie 2346 kJ/565 kcal
Fett 44 g
davon gesättigte Fettsäuren 29 g
Kohlenhydrate 34 g
davon Zucker 31 g
Eiweiß 7 g
Salz 0 g

 

Trocken und kühl lagern.

Weitere Angaben

Inverkehrbringer:
Saechsische Schokoladenmanufaktur Marcus Schuerer; Gueterbahnhofstr. 60; 01809 Heidenau

Bewertungen (0)

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen

0
0 Bewertungen
0
0
0
0
0
Schreibe die erste Bewertung zu “Zartbitterschokolade mit Sauerkirschen 67% Rio Caribe”